Triebwagen ET 420

 

Zurück

ET 420

Auf den Rodgaustrecken werden spurtstarke Fahrzeuge der Baureihe ET 420 eingesetzt. Diese sind allen Rodgau-Bahn-Fahrerinnen und -Fahrern, die ab Offenbach-Ost weiter Richtung Frankfurt bzw. Hanau fahren, wohl bekannt. 

Vielen Dank an dieser Stelle an Hr. Rolf Kreckwitz von der Stadt Rodgau, der mir das obere Bild und einige Daten zur Verfügung gestellt hat und ganz besonderen Dank an Dirk Mattner, der die Zeichnungen sowie die elektr. und mech. Daten recherchiert hat.

Die Baureihe ET 420

Fahrzeug ET 420  Erstmals bei der Olympiade 1972 in München eingesetzt
Fahrgastwechsel  Durch eine große Anzahl von beiderseitigen Türen und fast
ebenerdigem Übergang zum Bahnsteig wird ein schneller
Fahrgastwechsel möglich
Anfahrbeschleunigung  Durch Fahrmotoren an allen Achsen wird eine für
Eisenbahnen hohe Anfahrbeschleunigung von 43 sec. von 0 auf
120 km/h erreicht
Endgeschwindigkeit  120 km/h
Reisegeschwindigkeit  Bei einem Haltestellenabstand von beispielsweise 2,7
km wird eine Reisegeschwindigkeit (Mittelwert aus Fahr- und
Haltezeiten) von bis zu 65 km/h erzielt
Grundeinheit  15.000 Volt, 16 2/3 HZ, 3-gliedrige Grundeinheit, 2 End- und
1 Mitteltriebwagen. 430 Fahrgäste. Die Grundeinheiten lassen sich zu Kurz- (1 Grundeinheit), Voll- (2 Grundeinheiten), und Langzügen (3 Grundeinheiten) zusammenstellen und haben dadurch eine Beförderungskapazität von 430 bis zu 1.290 Personen
Gesamtlänge 67,4 m
Länge eines Endtriebwagens ET420 23,3 m
Länge eines Mitteltriebwagens ET421 20,8 m
Breite mit Schutzboard 3,08 m
Drehzapfenabstand ET420 16,5 m
Drehzapfenabstand ET421 14,0 m
Drehgestellachsabstand 2,5 m
Dienstgewicht 138 t
Besetztgewicht (besetzte Sitzplätze) 153 t
Maximale Achslast 16 t

Weitere Daten:

Elektrischer Teil

Elektrischer Teil:

Elektrische Anlagen 2
Stromsystem 15 KV Einphasen-Wechselstrom mit Frequenz von 16 2/3 Hz
Nennleistung  
(Dauerleistung bei 72 km/h und Erregergrad 0,81)
2400 kW
Steuerung Thyristor-Anschnittsteuerung mit 2 unsymmetrisch- halbgesteuerten Gleichrichterbrücken in Folgeschaltung
Bremssysteme - Elektrische Widerstandsbremse
- Elektropneumatische Druckluft-Ergänzungsbremse
Stromabnehmer auf 421 Bauart SBS 67/25



Mechanischer Teil

Mechanischer Teil:

Fahrmotoren 2 x 6   (1 pro Drehgestell)
Achsfolge Bo´Bo´ + Bo´Bo´ + Bo´Bo´
Angetriebene Achsen 12 (alle!)
Antriebsart Tatzlagerantrieb mit Tatzrollenlager und gefedertem Grossrad
Schnellbremsverzögerung aus 120 km/h (Druckluftbremse) 0,95 m/
Bremsverzögerung elektrische Bremse mit Druckluftergänzungsbremse aus 120 km/h 0,9 m/s²

Drehzapfenabstand ET420 (Endtriebwagen)

16,5 m
Drehzapfenabstand ET421 (Mitteltriebwagen) 14,0 m
Drehgestellachsabstand 2,5 m
Kupplungsart
- zwischen den Einheiten
- zwischen den Wagen

Scharfenbergkupplung (Schaku)
Kurzkupplung
Türsystem Doppel-Druckluft-Taschenschiebetüren (4 je Wagenseite) oder
Doppel-Druckluft-Schwenkschiebetüren (4 je Wagenseite) 
je nach Bauserie